Bootsführerschein Kombi - Binnen + See
Bootsführerschein See
Bootsführerschein Binnen

Sportbootführerschein in Berlin

Auf dieser Seite geben wir Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, wenn Sie ein Sportboot auf der See (dem Meer), oder auf Binnengewässern (Flüsse, Kanäle, Seen) führen möchten.

Zunächst gilt der Grundsatz, dass Sie sowohl auf dem Meer wie auf Binnengewässern ab einer Motorleistung von mehr als 15 PS einen amtlichen Sportbootführerschein besitzen müssen (eine Ausnahme hiervon bildet der Rhein, wo der Führerschein bereits ab 5 PS vorgeschrieben ist).

In Deutschland gibt es zwei verschiedene Führerscheine, nämlich den Sportbootführerschein See und den Sportbootführerschein Binnen. Beide gelten unabhängig voneinander nur in dem jeweiligen Fahrtgebiet. Will man also sowohl auf dem Meer wie auf Binnengewässern mit einem Motorboot fahren, benötigt man beide Scheine, Sportbootführerschein See + Binnen.

Sportbootführerschein See (Sbf-See)

Der Sportbootführerschein See (Sbf-See) ist der vorgeschriebene Führerschein für das Meer, und zwar auf den sogenannten Seeschifffahrtsstraßen. Darunter versteht man einen "Wasserstreifen" entlang der Küste mit einer Breite von 3 Seemeilen. Auch bestimmte Abschnitte der Weser, des Nord-Ostsee-Kanals oder der Elbe gelten als Seeschifffahrtsstraße. 

Außerhalb dieser Zone benötigt man pro forma keinen Sportbootführerschein, wenn man nicht gewerblich unterwegs ist. Der Schiffsführer muss aber immer im Besitz aller erforderlichen Kenntnisse sein, um sein Schiff sicher manöverieren zu können, sonst handelt er fahrlässig. Der Nachweis dieser Kenntnisse kann bei Bedarf am einfachsten durch die Vorlage des entsprechenden Sportbootführerscheines erbracht werden. Wie gesagt, innerhalb der 3-Seemeilen-Zone ist der Sportbootführerschein See ab 15 PS Motorleistung Pflicht.   

Da der Sportbootführerschein See für die küstennahe Fahrt ausgelegt ist, gibt es darüber hinaus noch weitere, freiwillige Führerscheine, die die erforderlichen Kenntnisse außerhalb der Küstengewässer vermitteln: So gilt der sogenannte "Sportküstenschifferschein" innerhalb der 12-Seemeilen-Zone. Der "Sportseeschifferschein" berechtigt für das Befahren der 30-Seemeilen-Zone, sowie für die gesamte Nordsee, Ostsee und das Mittelmeer. Und der "Sporthochseeschifferschein" ist gültig für die weltweite Fahrt.

Sportbootführerschein Binnen (Sbf-Binnen)

Der Sportbootführerschein Binnen (Sbf-Binnen) wird auf allen Bundeswasserstraßen im Landesinneren gefordert, also auf Flüssen, Kanälen oder Seen. Im Bereich von Berlin gehören dazu die Spree, die Havel, oder die Dahme. Bundesweit gibt es noch eine ganze Reihe von weiteren Bundeswasserstraßen, z.B. der Rhein, der Main, die Mosel, die Donau. Auf den übrigen Landeswasserstraßen, oder auf privaten Gewässern sind immer die jeweiligen Vorschriften für den Einzelfall zu beachten. Wer also im Besitz des Sportbootführerschein Binnen ist, befindet sich in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Mit dem Sportbootführerschein Binnen dürfen Sie Sportboote bis zu einer Länge von 20 Metern führen. Auf dem Rhein gibt es auch hier eine Ausnahme, dort ist die maximale Länge auf 15 Meter begrenzt.

Zu beachten ist noch, dass in Berlin außer dem Sportbootführerschein Binnen auf der innerstädtischen Spree tagsüber das Vorhandensein einer Sprechfunkanlage gefordert wird. Der Schiffsführer muss also im Besitz eines Sprechfunkzeugnisses für die Binnenschifffahrt sein (UBI). Dies ist allerdings ein Ausnahmefall für Berlin, normalerweise benötigt man nicht zwingend eine Funkanlage und damit ein Funksprechzeugnis.

Die Anforderungen an den Schifffsführer sind im Binnenbereich andere als auf der See, wo man eher auf sich allein gestellt ist und sich mehr mit der Natur auseinanderzusetzen hat. Dafür müssen hier Schleusen bewältigt werden, sowie das vor allem in Ballungsgebieten an Wochenenden hohe Verkehrsaufkommen. Übertrieben ausgedrückt kann man in Berlin im Sommer an einem schönen Sonntag trockenen Fußes die Havel überqueren, so viele Boote sind dann unterwegs. Außerdem ist der Vorrang der Berufsschifffahrt zu berücksichtigen; und dies alles auf einer naturgemäß eher engen Wasserfläche, gerade in Berlin. Dazu kommen Ruderer, Paddler, Kajakfahrer, Surfer - so dass der Sportbootfahrer unvermeidlich mit der Frage konfrontiert wird, wer denn eigentlich wem ausweichen muss?

Nicht nur zur Klärung der Ausweichregeln bilden wir in Berlin für den Sportbootführerschein See -Sbf-See- oder Sportbootführerschein Binnen -Sbf-Binnen- in unseren Wochenendkursen aus. Daneben gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Thematiken, die für den zukünftigen Schiffsführer von Bedeutung sind: Ankern, Knoten, Positionslichter, Schallsignale, Hochwasser, Gezeiten + Navigation (nur beim Sportbootführerschein See), Wetter, Verhalten bei Sturm, Umweltschutz, Motoranlage, Schifffahrtszeichen, Ausrüstung; Sie sehen, an Stoff mangelt es nicht.

Unser Kombi-Angebot

Sollten Sie sich vorstellen können, sowohl auf Binnengewässern, als auch auf dem Meer unterwegs zu sein, ist unser Kombi-Kurs für Sie das Richtige. In diesem Kurs werden Ihnen die Lerninhalte für Sportbootführerschein Binnen und Sportbootführerschein See vermittelt.  

Der Vorteil dabei ist, dass es viele Übereinstimmungen in den jeweiligen Lerninhalten gibt, und sie sich außerdem ergänzen. Zwar sind auch spezifische Unterschiede der jeweiligen Geltungsgebiete vorhanden, doch die wesentlichen Grundsätze unterscheiden sich nicht. Wenn sie die Prüfung für beide Sportbootführerscheine ablegen, müssen Sie für Binnen nur noch eine Theorieprüfung ablegen, die Praxis entfällt.

Sämtliche Informationen zu unserem Kombi-Kurs in Berlin, dem Kursablauf und den Lerninhalten, finden Sie hier: Kombi-Kurs

Wenn Sie bereits einen der beiden Führerscheine besitzen, oder sich aus anderen Erwägungen heraus nur für eines der beiden Fahrtgebiete interessieren, empfehlen wir Ihnen unsere getrennten Kurse Sportbootführerschein See oder Sportbootführerschein Binnen.

Tipp: Sollten Sie zwar an beiden Geltungsbereichen Interesse haben, aber lieber zuerst einen der beiden Scheine erwerben wollen, und den anderen später nachholen, wäre es von Vorteil, wenn Sie zuerst See und danach Binnen machen würden. Bei Binnen entfällt dann nämlich ebenfalls die Praxis, es findet nur noch eine Theorieprüfung statt. Dies gilt aber eben nur in dieser Reihenfolge.

Übrigens: Für ein reines Segelfahrzeug, bzw. für ein Segelfahrzeug mit einem Hilfsmotor von nicht mehr als 15 PS, benötigen Sie grundsätzlich weder auf dem Meer noch auf den Binnengewässern einen Führerschein. Ausnahmen bestätigen allerdings auch hier die Regel: in Berlin und auf einigen Abschnitten von Brandenburger Gewässern ist ein Sportbootführerschein Binnen unter Segel für eine Segelfäche von mehr als 6 Quadrantmetern vorgeschrieben; auch auf dem Bodensee gilt eine ähnliche Regelung. Doch selbst wenn man keinen offiziellen Führerschein benötigt, muss der Schiffsführer, wie schon zu Beginn erwähnt, immer alle Kenntnisse besitzen (z.B. die Ausweichregeln), um sein Schiff jederzeit sicher führen zu können.