Bootsführerschein Kombi - Binnen + See
Bootsführerschein See
Bootsführerschein Binnen

Motorbootführerschein in Berlin

Sie interessieren sich dafür, mit einem Motorboot zu fahren und möchten sich erkundigen, ob und wenn ja welchen Motorbootführerschein Sie dafür benötigen? Dann sind Sie hier richtig. An dieser Stelle geben wir Ihnen dazu alle Informationen. 

Wenn Sie auf dem Meer (an der Küste), oder auf Binnengewässern (in der Umgebung von Berlin also etwa auf der Spree, der Havel oder der Dahme), ein Motorboot mit einer Leistung von mehr als 15 PS führen möchten, müssen Sie grundsätzlich einen Motorbootführerschein besitzen.

In Deutschland sind dafür zwei verschiedene und voneinander unabhängige Motorbootführerscheine notwendig, je nach Fahrtgebiet. Entweder der Motorbootführerschein für die See, also für das Meer, oder der Motorbootführerschein für Binnen, also für Flüsse oder Kanäle. Diese beiden Führerscheine werden offiziell als "Sportbootführerschein See" oder "Sportbootführerschein Binnen" bezeichnet. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird aber oft der Begriff Motorbootführerschein verwendet.

Motorbootführerschein See

Auf dem Meer, genauer gesagt, innerhalb eines 3 Seemeilen breiten "Wasserstreifens" entlang der Küste, sowie auf bestimmten Abschnitten der Elbe, der Weser und auf dem Nord-Ostsee-Kanal, benötigen Sie den Motorbootführerschein für die See.

Rein formell betrachtet muss man außerhalb dieser Zonen (also etwa auf hoher See) nicht im Besitz eines Motorbootführerscheines sein, vorausgesetzt man ist privat unterwegs. Dies entbindet den Schiffsführer aber nicht vom Beherrschen sämtlicher erforderlicher Kenntnisse und Vorschriften. Er muss sein Fahrzeug jederzeit sicher führen können, und selbstverständlich z.B. die Ausweichregeln kennen. Allein deshalb empfiehlt es sich, die Ausbildung zu einem Motorbootführerschein zu absolvieren. Denn woher sollen Sie sonst wissen, wer eigentlich wem ausweichen muss: der Ruderer dem Motorbootfahrer, der Paddler dem Segler, oder der Surfer dem Motorboot?

Unterrichtet werden Sie außerdem in einer Reihe weiterer Themen, die für die Schifffahrt von Bedeutung sind: Schallsignale, Positionslichter, Ankern, Knoten, Gezeiten und Navigation (nur beim Motorbootführerschein See), Umweltschutz, Hochwasser, Schleusen, Motoranlage, Schifffahrtszeichen, Knoten. Sie sehen, die Ausbildung ist gründlich und vermittelt Ihnen umfangreiches Wissen.  

Der Motorbootführerschein für die See vermittelt also die erforderlichen Kenntnisse für die Küstenschifffahrt (nämlich innerhalb der besagten 3-Seemeilen-Zone). Es gibt noch weitere, freiwillige Führerscheine, die weitreichende und tiefer gehende Kenntnisse vermitteln. Der "Sportküstenschifferschein" erstreckt sich schon bis zu 12 Seemeilen Entfernung von der Küste, der "Sportseeschifferschein" bis zu einer Zone von 30 Seemeilen, sowie im gesamten Mittelmeer, der Nordsee und Ostsee. Für die weltweite Fahrt vorgesehen ist der "Sporthochseeschifferschein".

Motorbootführerschein Binnen

Auf den Binnenschifffahrtsstraßen dagegen benötigen Sie den Motorbootführerschein Binnen. Unter Binnenschifffahrtstraßen versteht man bedeutende Wasserstraßen, in Berlin z.B. die Spree, die Havel, oder die Dahme. Auch der Rhein, die Mosel, die Donau oder die Elbe gehören zu den Binnenschifffahrtsstraßen, neben einer ganze Reihe von weiteren Flüssen und Kanälen. Der Motorbootführerschein Binnen berechtigt zum Führen eines Sportbootes bis zu einer Länge von 20 Meter. Ausnahme: Auf dem Rhein ist die maximale Schiffslänge auf 15 Meter begrenzt, und die Führerscheinpflicht besteht bereits ab 5 PS.

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene untergeordnete Wasserflächen, die sogenannten Landeswasserstraßen, und nicht zuletzt auch private Gewässer. Ob dort ein Motorbootführerschein gefordert ist, ergibt sich aus den regionalen Vorschriften, über die sich der Schiffsführer vorher informieren muss. Sind Sie im Besitz des Motorbootführerschein Binnen, erfüllen Sie von Vornherein die Erfordernisse.

Wenn für Sie sowohl das Meer, wie auch Flüsse, Kanäle oder Seen als Fahrtgebiet interessant sind, dann benötigen Sie also sowohl den Motorbootführerschein See, wie auch den Motorbootführerschein Binnen. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen unser

Kombi-Angebot

Im Kombi-Kurs vermitteln wir Ihnen den Prüfungsstoff beider Motorbootführerscheine, See und Binnen. Wir machen uns dabei zunutze, dass ihre Inhalte eine große Schnittmenge bilden und sich außerdem gegenseitig ergänzen. Bei der Prüfung für die beiden Motorbootführerscheine, die Sie am gleichen Tag ablegen, werden Sie bei Binnen nur noch in der Theorie geprüft, die Praxis entfällt.

Alles Wissenswerte zu diesem Kurs unserer Bootsschule in Berlin, seinen Inhalten und dem Ablauf, finden Sie hier:

Kombi-Kurs

Falls für Sie nur eines der beiden Fahrtgebiete in Frage kommt, oder wenn Sie bereits einen Motorbootführerschein besitzen, sind unsere getrennten Kurse für Sie zutreffend:

Motorbootführerschein See
Motorbootführerschein Binnen

  • navigieren
  • hafen
  • glitzer
  • rettungsring

Tipp: Wenn Sie sowohl am Motorbootführerschein See und an Binnen Interesse haben, die Führerscheine aber zeitlich versetzt erwerben wollen, dann sollten Sie auf jeden Fall zuerst die Prüfung für See ablegen und danach jene für Binnen. Bei dieser Reihenfolge entfällt bei Binnen die Praxisprüfung, es wird nur noch die Theorie geprüft.

Zuletzt sei noch bemerkt: Für ein reines Segelfahrzeug, das entweder gar keinen Motor hat, oder einen mit nicht mehr als den erwähnten 15 PS, benötigen Sie übrigens keinen Führerschein - außer Sie sind in Berlin unterwegs, oder auf Teilen von Brandenburger Wasserflächen. Denn dann benötigen Sie ab 6 Quadratmetern Segelfäche den Sportbootführerschein Binnen unter Segel. Auch der Bodensee hat ähnliche Vorschriften. Aber natürlich gilt wie eingangs erwähnt - ob man nun einen Führerschein besitzen muss oder nicht - dass der verantwortliche Schiffsführer unter allen Umständen dazu in der Lage ist, sein Schiff sicher zu führen.